Wandern, Bergtouren und Hochtouren

Sobald der Schnee im Frühling verschwindet, gibt es kein Halten mehr. Ob Wanderungen auf markierten Wegen, Gipfel mit Passagen zum Kraxeln oder anspruchsvolle Hochtouren in alpinem Gelände, zu Fuss gehts zu Gipfeln, welche man meist nur vom Hörensagen kennt.

Falls Du bei einer ausgeschriebenen Tour nicht sicher bist, ob sie deinem Niveau entspricht, kannst Du dich beim Tourenleiter direkt erkundigen.

Für diese Sportart bieten wir dir zusätzlich eine WhatsApp-Gruppe für kurzfristige Touren. Melde dich bei info(at)gaypeak.ch


Vergangene Touren:

Val Bavona, zweitägige Bergtour 22./23. September 2018, organisiert von Peter

Das Val Bavona ist eines der wildesten und abgeschiedensten Täler in der Schweiz und es bietet einzigartige Landschaften und Kulturgüter. Von San Carlo steigen wir steil bergauf, vorbei an der Corte Grande zum Rifugio Piano della Creste, wo wir uns mit Tessiner Spezialitäten verwöhnen lassen und übernachten. Am 2. Tag überschreiten wir die Boccetta Antabia, vorbei an idyllischen Bergseen (inkl. Bad!) und einer atemberaubenden Bergkulisse. Recht langer Abstieg über endlose Treppen is Val Calnègia. In diesem Tal mit steil abfallenden Felswänden haben die Bewohner die natürlichen Blöcke genutzt um Häuser unter Felsendächern und in Höhlen zu bauen. Am Ende des Tales ergiesst sich ein traumhafter Wasserfall ins Tal runter nach Foroglio.


Tagestour im Parc Ela, 26. August 2018, organisiert von Roman

Nach den heissen Sommertagen kam just in der Nacht auf Sonntag der erste Wintereinbruch der Saison herangebraust. Der Wolkendeckel lüftetete sich beim Aufstieg ab Savognin rasch. Der spärliche Neuschnee war schon vor dem Übergang am Pass digls Orgels (2700 m.ü.m) weggeputzt. Danach folgte wieder gewohntes T-Shirt-Wetter und der Abstieg ins Albulatal.


Einführungskurs Bergsteigen mit Besteigung Bishorn 4151 m, 18.-20. August 2018, organisiert von Reto und Stefan

Ausbildung in Fels und Eis mit einem professionellen Bergführer. Grundlegende Techniken wie Top-Rope-Klettern,  gehen am Seil auf Gletscher, klettern mit Steigeisen im Eis, Sicherungsmöglichkeiten und Spaltenrettung standen auf dem Programm. Nach zwei fordernden Ausbildungstagen erreichten alle sieben Teilnehmer bei besten Verhältnissen das Bishorn 4151 m.

 


Zweitägige Bergtour mit Übernachtung in der Rotondohütte, 11.+12. August 2018, organisiert von Frank

Am Samstag stiegen wir von Realp entlang der Muttenreuss Richtung Muttengletscher. Teilweise auf weglosem Gelände gelangen wir zum Leckipass. Die Besteigung des Leckihorns war einfacher als zuerst angenommen. Danach Abstieg zur Rotondohütte. Am nächsten Tag von der Hütte zum Roggergrat und auf der Tessiner Seite um den Pizzo Lucendro und zum Gottardpass wo wir das Postauto Richtung Andermat nahmen.


Hochtour Sustenhorn Ostgrat – Hinter Tierberg, Fr-So  03.-05. 8. 2018, organisiert von Michael

Sehr kurzfristig organisiert und nur über die Whats’app Gruppe ausgeschrieben, gings am Freitag Mittag direkt vom Büro los zur Voralphütte. Am Samstag traumhafte Kletterei auf dem Ostgrat zum Sustenhorn (ZS, IV) mit Abstieg zur Tierberglihütte. Am Sonntag die Überraschung, das Wetter hielt, und hielt, und hielt … was uns die Überschreitung von Mittler und Hinter Tierberg ermöglichte. Gratkletterei vom Feinsten zwischen Hinter Tierberg Nord- und Haupgipfel mit nicht endend wollenden Abseilmanövern und ausgesetzten Kletterstellen (ZS, III-IV). Der Abstieg freilich musste verdient werden, der Weg über die Trifthütte zog sich dahin und wurde nur durch die Hängebrücke aufgelockert.


Hochtour Weissmies, Sa/So  14./15. 7. 2018, organisiert von Michael

Die letzten beiden Jahre machte uns das Wetter einen Strich durch die Rechnung, und auch dieses Mal blieb es spannend bis zuletzt. Doch das Wetter hielt! Um halb fünf erwartete uns beim Abmarsch in der Almagellerhütte ein sternenklarer Himmel. Der Südgrat präsentierte sich von der letzten Nacht leicht eingeschneit. In genussvoller Kletterei ging es zügig hoch bis auf den Vorgipfel, zum Schluss führte ein kurzer, etwas ausgesetzter Schneegrat auf den Gipfel des Weissmies 4017 m. Zu acht standen wir bereits kurz nach acht Uhr auf dem Gipfel, für zwei war es der erste Viertausender. Runter ging es auf präparierter Normalpiste mit Gegenverkehr durch furchterregende Abbrüche zum Hohsass.


Wanderung Gross Mythen, Samstag 30. 6. 2018, organisiert von Walter

Bei strahlendem Sonnenschein gingen wir zuerst gemütlich über bunte Bergwiesen von Meinradsrank hinauf nach Holzegg. Von dort ging es in 44 Kehren steil durch die Felsflanke des Grossen Mythen. Am Gipfel gab es nach diesen 1000 Höhenmetern und 2 Stunden Gehzeit eine wohlverdiente Einkehr. Beim Rückweg konnten wir dann ausführlich noch den grandiosen Blick auf die umliegenden Schwyzer Berge geniessen.


Hochtour Clariden, Sonntag 24. 6. 2018, organisiert von Michael

Der Clariden, immer wieder eine schöne Tour! Wir liessen es gemütlich angehen und reisten bereits am Samstag gegen Abend ins historische Hotel Klausenpasshöhe. Die Wetterverhältnisse waren sehr durchzogen gemeldet, doch um 6 Uhr morgens erwartete uns im Aufstieg zum Iswändli ein wolkenloser Himmel, der erst später eintrübte. Die Tour ist technisch gesehen absolut sicher, da die heiklen Passagen mit einer Kette versichert sind, doch das Klettern über der Nordwand mit einigen Hundert Metern Luft unter den Füssen bietet gerade für Einsteiger auch so noch genügend Spannung.


Gemeinsame LGBTI Wanderung ,Niederrickenbach, SAC-Hütte Briesenhaus, Musenalp, Niederrickenbach, am Sonntag, 10. Juni 2018 – Organisiert von Frank

Fernab vom urbanen Umfeld der Zürcher Prideweek trafen wir uns bei sonnigem Wetter in Niederrickenbach. Gut 40 Personen sind gekommen um gemeinsam zum Briesenhaus auf zu steigen.

Der Bergfrühling bescherte uns eine Tolle Blütenpracht. Ein schöner Tag mit vielen tollen Menschen.


03. Juni 2018. Wanderung auf die Wildhuser Schafberge. Organisiert von Martin

Bei Bestem Wetter und nur noch wenigen Schneeflecken im Alpstein.


22. April 2018 Eintägige Frühlingstour: Suggiture (2084 m) – Organisiert von Gregor

Von Niederried bei Interlaken geht es den Südhang (Schneefrei) rauf bis zum Brinzergrat (Aufstieg ca. 1500m). Danach noch ein kurzer Aufstieg bis zum Suggiture. Die Aussicht auf den Brinzersee, Interlaken, auf den Eiger, Mönch und die Jungfrau sind äusserst genial. Anschliessend via Brinzergrat durch den Schnee bis zum Harder und von dort mit der Bahn oder zu Fuss runter nach Interlaken. Das ganze bei bestem Wetter!!!

WhatsApp Image 2018-04-22 at 13.07.04


14.+15. Oktober 2017 Zweitägige Herbstwanderung in der Region Splügen und San Bernardino – Organisiert von Philippe

Bei bestem Wetter ging es am Samstag von Nufenen in das wilde Val Curciusa hoch. Der Herbst hat die Natur in wunderbare Farbtöne verwandelt. Die Lärchen waren bereits gold gefärbt. Das Tal scheint von weitem durch die Gipfelketten um den Piz Bianch mit seinen Eisfeldern abgeschlossen. Zu hinterst geht es aber westlich auf einen kleinen Pass von dem wir richtung San Bernardino abstiegen.

Am Nächsten Tag und nach kurzer Bussfahrt ging es steil empor zum Passo del Balniscio und somit nach Italien. Nach einer ausgiebigen Rast gings runter nach Isola und von dort per Postauto über den Splügenpass zurück in die Schweiz.